Terrence Ngassa Quartett
from Africa - memories of Satchmo

Terrence Ngassa

Terrence Ngassa ist einer der führenden Vertreter des Jazz und Vorbild der jungen Generation afrikanischer Musiker. Seit Ende der 90-er Jahre gilt Terrence Ngassa als bester Trompeter Zentral- und Westafrikas. Schnell machte er sich dort einen Namen als virtuoser Star.
Mit einem DAAD-Stipendium kam er nach Deutschland (nach Köln zu Prof. Manfred Schoof). Gewann den Jazzpreis der Stadt Köln 2002 und versucht seither weitere musikalische Stile zu erkunden.
Die Musik Terrence Ngassas, beschrieben als Afro-Ethno-Jazz-Funk passt genau in das, was heute als Weltmusik bezeichnet wird. Aus dem Jazz kommend verbindet Ngassa melodische und rhythmische Elementen afrikanischer Musik.
In seinen jazzigen Trompeten-Stil mischen sich auch afrikanische Klänge und Lieder. Durch seine ergreifende Stimme und dem charmanten Entertainment Programm in seinen Show, besticht er durch seinen Wiedererkennungswert.
Viele Jazz Heros, u.a Louis Armstrong, Clifford Brown und Miles Davis hatten entscheidenden Einfluss auf Ngassa. In Anlehnung an seine Vorbilder versteht es Ngassa, so verschiedene Stilistiken zu einem authentischen Stil und Sound zu verbinden. In seinen Kompositionen fließen seine afrikanischen Wurzeln auf all diese musikalischen Erfahrungswerte. Zusammen mit seinem Trompetenspiel und seinem Gesang bilden sie eine geschlossene atmosphärische Einheit.
Ein eingespieltes, gut besetztes Ensemble sorgt für eine überzeugende Umsetzung.